Keimschalen

Alles rund um Sprossen & Co.

Warum sind Sprossen so gesund?

Sprossen sind so unglaublich gesund, weil sie wahre Vitalstoffbomben sind! Zu keinem anderen Zeitpunkt verfügt eine Pflanze über eine so immense Konzentration von wertvollen Vitalstoffen, wie in ihrer Keimphase.

Doch immer noch fragen sich Menschen, die an der Sprossengärtnerei interessiert sind: Sind Sprossen gesund oder nicht?
Wir beantworten diese Frage in folgendem Artikel detailliert.  

Was macht Sprossen zum Superfood?

Beim Wachstum vom Samenkorn zur Sprosse geschehen umfassende biochemische Prozesse:

  • Der Gehalt an Vitaminen steigt und die Vitamine gehen eine Verbindung mit Enzymen ein, dadurch entsteht eine hohe Bioverfügbarkeit. Sie können also ideal vom menschlichen Körper aufgenommen und verwertet werden.
  • Grüne Sprossen sind reich an Chlorophyll. Chlorophyll reinigt und baut das Blut auf. Außerdem ist es zuständig für die Ausleitung von giftigen Stoffen und Ablagerungen.
  • Proteine zerlegen sich in wertvolle Aminosäuren
  • Fette wandeln sich in gesunde essentielle Fettsäuren
  • Viele Mineralstoffe entstehen, unter anderem Zink, Kalzium, Kalium, Eisen und Magnesium. Wie die Vitamine gehen auch diese Mineralstoffe eine chemische Bindung mit den Enzymen ein und damit geht eine hohe Bioverfügbarkeit Hand in Hand.
  • Kohlenhydrate werden in Einfach- und Zweifachzucker zerlegt.

Das Fazit:
Beim Keimprozess entstehen wertvolle Vitalstoffe, die optimal vom Körper aufgenommen werden. Da erübrigt sich wohl die Frage: Sind Sprossen gesund oder nicht?

Sprossen sind Powerfood

Ihr hoher Anteil an wertvollen Mineralien, Vitaminen, Phytonährstoffen und Enzymen machen sie zum gehaltvollsten Powerfood, das Mutter Erde zu bieten hat.

Wenn wir Sprossen roh essen, dann nehmen wir damit gleichzeitig die lebenssprühende Energie der Pflanze auf. Dieses Wunder an Kraft und Energie, welches Wasser und Licht nach der Samenruhe vollbringen!

Diese Energie der Pflanze ist unter anderem im Chlorophyll konzentriert, dem Wundermittel, welches in grüner frischer Nahrung enthalten ist. Gerade in den kalten und dunklen Monaten versorgen uns Sprossen mit dem wertvollen Blattgrün.

Sind alle Sprossen gesund oder nicht?

Ja, jede Sorte Sprossen ist gesund und sogar heilsam. Denn sie enthalten alle wesentlich mehr gesunde Inhaltsstoffe als die fertig ausgewachsenen Getreide oder Gemüse. Man kann eigentlich kaum ein Ranking der besonders inhaltsreichen Sprossen erstellen, da sie alle mit unglaublich hohen Werten an gesunden Stoffen aufwarten.

Die gesündeste Sprossenart

Es gibt allerdings eine Sorte, die alle anderen noch toppt. Dabei handelt es sich um die Sprossen von Brokkoli. Es ist der Geheimtipp unter den Keimlingen. Die Brokkolisprosse enthält eine besonders große Menge an Glukoraphan, dabei handelt es sich um ein Senfölglykosid.

Beim Keimen wird das Senfölglykosid zu Sulforaphan aufgespalten. Dieser Stoff kann vermutlich spezielle Krebszellen abtöten, und zwar gerade die renitenten Tumorstammzellen, welche sich mit einer Chemotherapie nicht wirkungsvoll bekämpfen lassen.

Ob Sprossen gesund oder nicht sind, diese Frage wird vom Deutschen Krebszentrum in Heidelberg mit einem eindeutigen ja beantwortet. Denn dort laufen Studien, bei denen die genaue Wirkung der Brokkolisprossen mit Erfolg erforscht wird.

Neben Brokkoli enthalten übrigens auch die Sprossen von Rettich, Radieschen, Kresse und Rucola besonders viel von den wertvollen Senfölen.

Kann man alle Sprossen roh essen?

Bis auf wenige Ausnahmen kann man Sprossen roh essen.

Die Ausnahmen bilden manche Hülsenfrüchte, wie Erbsen, Kichererbsen und Sojabohnen. In kleineren Mengen kann man auch diese Sprossen roh essen, nur beim Genuss von größeren Mengen empfiehlt es sich, sie vorher kurz zu blanchieren.

Damit verhindert man die Aufnahme von einem zu viel an Hämagglutinine. Dieser Stoff kann bei einer „Überdosis“ dazu führen, dass die roten Blutkörperchen miteinander verklumpen. 

Sprossen und Schimmel

Ob Sprossen gesund oder nicht gut gewachsen sind, sieht man als Anfänger nicht unbedingt auf den ersten Blick. Das betrifft besonders die eventuelle Bildung von Schimmel.

Er wird schnell verwechselt mit den Faserwurzeln, die zum Beispiel von Alfalfa-, Rettich- oder Senfsprossen gebildet werden. Eine schnelle Abhilfe bietet dann die Geruchsprobe, denn Schimmel riecht immer modrig.

Sollte es sich tatsächlich um einen Schimmelbefall handeln, dann hilft nur eine Radikalkur: Alle Sprossen sollten entsorgt werden und das Gefäß gründlich gereinigt werden.

Gesundes Grün von der Fensterbank

Die grünen Winzlinge sind einfach unschlagbar bei ihren vielen heilsamen Wirkungen. Aber auch der gesunde Organismus profitiert von ihren zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffen. Sprossen enthalten auf ihren wenigen Zentimetern die geballte Ladung an Nährstoffen.

Und nicht nur das, sie entfalten auch bereits das volle Aroma der späteren Pflanze. Sie ist ein intensiver Geschmacksträger, der viele Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe, Proteine und Vitamine enthält. Diese grüne Power aus der Natur hilft bei der Vorbeuge und beim Heilen von Krankheiten. Sie sorgt für Vitalität und Wohlbefinden.

Besonders beliebt ist sie auch bei Hochleistungssportlern und Senioren. Sprossen sind eine Aufbaunahrung für alle Menschen, denn sie wirken direkt auf den Erhalt und Aufbau aller Zellen.

Und dieser durchschlagende Effekt auf die Zellen des menschlichen Körpers erhebt die Sprossen und Keimlinge auch zu einem der besten Mittel beim Anti-Aging. Eine natürlichere und bessere Frischzellenkur gibt es einfach nicht.

admin

Zurück nach oben
1